Mehr als neue Logos: Der Markenwechsel der Juventus Schulen

Das Jahr 2017 steht an den Juventus Schulen ganz im Zeichen des Umbruchs: Ich freue mich auf den Umzug in ein brandneues Gebäude, unser bevorstehendes 100-jähriges Jubiläum und besonders über den frischen Anstrich, den die Juventus Schulen vor kurzem erhalten haben – nicht nur mit neuen Logos.

Neue Logos, fragen Sie sich jetzt vielleicht. Warum sollte man die ändern, nur, weil man in ein anderes Gebäude zieht? Nun, wenn wir etwas anpacken, dann richtig. Dabei ging es vor allem um die Struktur der vier Juventus Schulen, und damit auch um ihre Bezeichnungen. Die sollten vereinheitlicht werden, damit jeder sofort erkennt, auf welchen Bereich die jeweilige Schule spezialisiert ist. So wurde zum Beispiel aus Juventus Woodtli die Juventus Schule für Medizin. Hier ein Überblick über alle Veränderungen:

Markenwechsel-Juventus-Schulen

Die neue Juventus Maturitätsschule beherbergt nun sowohl die gymnasiale Maturität als auch die Berufsmaturität. Damit legen wir den Fokus ganz klar auf die Maturität und die damit zusammenhängenden Bedürfnisse. Zudem bekam das Logo eine andere Farbe. Die durften die Lernenden selbst auswählen – ein besonders spannender Prozess mit einer letztendlich eindeutigen Entscheidung: Ein warmer Orangeton sollte es sein. Mit diesem können sich unsere Lernenden offenbar am besten identifizieren.

Eine neue Struktur erhält auch die Juventus Wirtschaftsschule. Sie wird von der bisher separat aufgetretenen Juventus KLZ bereichert. Das Resultat: Die kaufmännische und betriebswirtschaftliche Grund- und Weiterbildung sind in einer gemeinsamen Schule untergebracht und das gesamte Bildungsangebot kommt so aus einer Hand.

Die Juventus Woodtli wird neu zur Juventus Schule für Medizin. Hier erhält besonders die neue Namensgebung Relevanz. Die Trennung vom etablierten Wort «Woodtli» ist uns nicht ganz leichtgefallen, obwohl sich die Juventus Schulen diesbezüglich längst selbst einen Namen gemacht haben. Das mit Medizin assoziierte Grün haben wir allerdings gern beibehalten, um den Wiedererkennungswert der Schule zu erhalten.

Ganz ähnlich sieht es bei der neuen Juventus Technikerschule HF aus. Auch hier haben wir die Farbe Grau beibehalten, den Namen jedoch um das Wort «Zürich» gekürzt, damit sich auch diese Schule an die anderen angleicht.

Mir persönlich liegt besonders am Herzen, dass es in den Juventus Schulen immer auch um das Menschliche geht – neben einer guten Aus- und Weiterbildung, versteht sich. Bei uns können sich die Lernenden darauf verlassen, dass wir sie zum Ziel führen. Und die neuen Marken sollen dabei helfen, genau das zu verdeutlichen. Menschlichkeit, Zuverlässigkeit, Praxisnähe und effizientes Lernen – das sind vier Kernpunkte, die die Juventus Schulen auszeichnen und hinter denen wir seit fast einem Jahrhundert stehen. Sie sind die zentralen Bestandteile unserer Lehr- und Lernkultur. Unsere neue Markenwelt kommuniziert dies nach aussen und macht die Juventus Schulen noch stärker zur zentralen Zürcher Bildungsinstitution.

Unterstützt wird die klare gemeinsame Linie übrigens auch durch das neue Schulgebäude, das mit seiner speziellen Gestaltung alle Schulen in einem gemeinsamen Gebäudekomplex vereint. Darauf freue ich mich schon sehr. Doch dazu im nächsten Blogbeitrag mehr.

Bis dahin verbleibe ich mit vorfreudigen Grüssen
Matthias Rüegg

Wie finden Sie unseren neuen Markenauftritt? Schicken Sie Ihre Meinung an matthias.rueegg@juventus.ch