Campus-Feeling im Zentrum von Zürich

Bild JuveCampus

Gestern Abend, auf dem Weg zum Bahnhof, begegnete ich ein paar Lernenden im «Starbucks» in der Europaallee-Passage. Sie treffen sich dort manchmal, um ihre Gruppenarbeiten zu machen. Denn hier haben sie eine tolle Infrastruktur: grosse Tische mit Steckdosen, Wi-Fi, gemütliche Sessel, Kaffee und Snacks. Schön, dass die Studierenden sich ihre Umgebung so angenehm wie möglich gestalten. So fällt das Lernen gleich leichter.

Dass die Lernenden den Unterricht mitgestalten, ist aus den Klassenzimmern gar nicht mehr wegzudenken. In meiner Erfahrung erleichtern Gruppenarbeiten sowie ein ständiger Austausch untereinander nicht nur das Lernen enorm, sie stärken auch die Gemeinschaft, die Gruppe.

Apropos Gemeinschaft: Auch die Juventus setzen mit dem Umzug ein Zeichen. Sie bieten im neuen JuveCampus viele unterschiedliche Aufenthaltsbereiche an. Beispielsweise das neue JuveBistro: Sitzplätze im Freien, ein reichhaltiges Angebot an frischen Produkten sowie hochwertigen Kaffee, sogar original von Starbucks.

Nebst Bistro bietet der neue JuveCampus unzählige weitere Möglichkeiten zu verweilen. Unterschiedliche Aufenthaltsräume mit genügend Platz, nicht nur für Gruppenarbeiten, sondern auch für gemütliches Beisammensein oder den Austausch. Das hauseigene Gym kann auch über den Unterricht hinaus genutzt werden. Und nebenan befindet sich die grosse Kulturstätte Kosmos – mit Kinosälen sowie Räumen für Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen. Ich kann es kaum erwarten, bis die Lernenden alle diese Plätze nutzen können. Lange dauert es ja nicht mehr, bald sind Sommerferien. Und das neue Schuljahr startet dann für unsere Lernenden in dieser neuen gemeinschaftlichen Umgebung.

Mit vorfreudigen Grüssen

Matthias Rüegg