Explosion im Labor

Bild Explosion-im-Labor-Matthias-Rüegg-Beitrag

Gerade bin ich an unseren neuen Laborräumlichkeiten vorbeigekommen, wo die Lernenden dabei sind, ihr eigenes Brausepulver herzustellen. Das sieht so spannend aus, wie es sich anhört: Sie haben richtig Freude, das Gelernte in die Praxis umzusetzen, sehen die chemischen Reaktionen, statt nur davon zu lesen. Der Lerneffekt ist dadurch grösser, und es macht auch einfach viel mehr Spass.

Ich erinnere mich noch gut an meine Schulzeit. Damals hat unser Chemielehrer mit uns eine Rakete gebaut – mit Mentos und einer Flasche Cola. Da finde ich es jetzt gerade etwas schade, dass es damals noch keine Smartphones gab, sonst könnte ich Ihnen jetzt ein Video davon zeigen. Aber Sie haben bestimmt schon mal eines der vielen YouTube-Videos von diesem Experiment gesehen.

Glücklicherweise hatten wir damals auch schon einen Laborraum – wenn auch nicht einen so modernen. Deshalb war Saubermachen kein Problem, im Klassenzimmer hätte das Ergebnis bestimmt anders ausgesehen.

Wie auch immer. Dass das Explodieren der Cola-Flasche an der rauen Oberfläche des Bonbons liegt, habe ich mir seitdem gemerkt: der Lerneffekt war also da.

So kann Schule eben auch funktionieren. Theorie ist natürlich unabdingbar. Wenn man allerdings die Möglichkeit hat, diese in die Praxis umzusetzen, ist der Effekt um einiges grösser. Dieses Credo der Juventus Schulen können wir nun im modernen JuveCampus noch besser umsetzen.

Bevor ich ins neue Labor eintrete, um den Lernenden kurz über die Schulter zu schauen, besorge ich mir aber wohl besser noch einen Ganzkörper-Schutzanzug und eine Schutzbrille. Damit ich für den Ernstfall gerüstet bin!

Mit explosiven Grüssen
Matthias Rüegg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.