Unterricht mit Herz und Verstand

Wie nehmen unsere Schülerinnen und Schüler am meisten aus dem Unterricht mit? Mit welchen Unterrichtsmethoden erreicht man sie am besten, von welchem Lehrerverhalten profitieren sie? Die Beantwortung solcher und ähnlicher Fragen sowie die entsprechende Unterrichtsgestaltung ist unserer Schule ein grosses Anliegen.

Am 20. September 2013 nahmen unsere Lehrpersonen an einem Workshop mit dem deutschen Kommunikationsexperten Ingo Vogel zum Thema „Emotionales Unterrichten“ teil. Fazit: Der Stellenwert von Emotionen ist auch punkto Lernerfolg keinesfalls zu unterschätzen.

Unsere Lehrpersonen wissen besser denn je, wie sie die Emotionen der Schülerinnen und Schüler im Unterricht wecken, positive Emotionen fördern und negative Emotionen vermeiden beziehungsweise auf ein Minimum reduzieren können.

Wie sieht Unterricht aus, der emotional „stimmig“ ist?

Unterschiedliche Lehrstrategien können Emotionen wie Angst, Ärger oder Neid verringern und positive Emotionen wie Sympathie oder Vergnügen fördern. Beispielsweise werden Angstgefühle reduziert, indem unsere Dozenten durch geschickte Wahl von Zwischenzielen im Unterricht regelmässige Erfolge sicherstellen. Durch konsistente und transparente Leistungsbewertung wird Neidgefühlen der Wind aus den Segeln genommen. Rollenspiele und der Einsatz von offenen Lernumgebungen verstärken den Spass am Unterricht.

Jugendliche von heute haben gelernt, für sie relevante Inhalte aus der allgemeinen Informationsflut herauszufiltern und auf deren Glaubwürdigkeit zu prüfen. Das ist auch im Klassenzimmer nicht anders. Deshalb geht es im Unterricht zu allererst einmal um Beziehungsarbeit und die Herstellung eines vertrauensvollen Verhältnisses. Weil unsere Lehrerinnen und Lehrer ausserdem von der Wichtigkeit ihrer Botschaften überzeugt sind und sie mit Freude weitergeben, wird ihr Auftreten als authentisch und ihre Lehrinhalte als glaubwürdig empfunden.

Lernende schenken Lehrpersonen ihr Vertrauen, wenn sie spüren: Diese Lehrerin interessiert sich nicht nur für ihren Unterricht, sondern auch für unser Wohl. Indem unsere Lehrpersonen mit Freude und Humor bei der Arbeit sind, das persönliche Gespräch suchen und ihren Schülern auf Augenhöhe begegnen, zeigen sie wirkliches Interesse an ihnen. Mit diesem positiven emotionalen Background fällt das Lernen leicht und die Erfolge stellen sich – zusammen mit einer Portion Fleiss – automatisch ein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.