Von Sandschlössern und Sozialkompetenzen

Bild Aussicht aus Gymnastikraum

Rüeggs Ausblicke

Beim heutigen Blick auf die Webcam sieht alles genauso aus wie vor ein paar Tagen und die Bauarbeiter sind auch kaum zu sehen. Das ist aber ein gutes Zeichen, denn das Gebäude ist in seiner Grundform nun bereits fertig. Eingehüllt im roten Baustellentuch ist nicht mehr viel sichtbar.

Ich muss immer wieder staunen, wie dieses riesige Gebäude ganz ohne grössere Probleme innerhalb kürzester Zeit hochgezogen wurde. Da erinnere ich mich an die vielen Sandschlossbauversuche, die ich mit meiner Tochter am Meer gebraucht habe, um ein halbwegs stabiles Konstrukt aus dem Sand-Wassergemisch zu bauen. Eine entsprechende Qualifikation ist eben genauso wichtig, wie Zement und Wasser.

Doch für so ein grosses Projekt reicht selbst das nicht aus. Und weil ich unser neues Schulgebäude nicht mit Sandschlössern vergleichen möchte, frage ich mich, was es neben gut ausgebildetem Personal noch so braucht. Allem voran werden wohl besonders die Menschen benötigt, die selbstständig aber auch im Team arbeiten können und füreinander einstehen. Diese sogenannten «Sozialkompetenzen» sind bereits die halbe Miete. Auch am Meer ist es besser, mit den Sonnenschirmnachbarn zusammenzuarbeiten, als sich die Sandbauwerke im Rennen um das schönste Schloss am Strand gegenseitig zu zerstören. Sozialkompetenzen gelten gar als Schlüssel für eine erfolgreiche Lebensbewältigung und sind mindestens genauso wichtig wie das spezifische Fachwissen. Auch wir legen deshalb sehr viel Wert auf sozial kompetente Lehrpersonen, die den Studierenden ebendies vermitteln können.

Doch zurück zur Baustelle. Da auf der Webcam derzeit kaum etwas Neues zu sehen ist, ich meine Neugierde jedoch kaum im Zaum halten kann, werde ich wohl in der Mittagspause direkt einen Sprung auf der Baustelle vorbeigehen. Denn das neue Gebäude liegt «ganz zufälligerweise» auf dem Weg zu meinem Lieblingsrestaurant. Doch jetzt gibt es erstmal einen Kaffee …

Mit sommerlichen Grüssen

Ihr Matthias Rüegg

PS: Hier noch die Bilder meines Baustellenbesuchs:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.